Aus dem Leben einer Kaffeeschubse

Hast du dich schon mal gefragt, wie du dich anstellst, wenn du dir deinen Coffee to go holst? Wenn nicht, dann solltest du spätestens nach diesem kleinen Einblick in mein Leben hinter der Theke mal darüber nachdenken. 

Becher

Wieso ich mich auskenne? Ich bin eine Kaffeeschubse. Die korrekte Bezeichnung lautet allerdings Barista in einem Coffeeshop. Relativ gut zu vergleichen mit Starbucks, aber eben nicht Starbucks. Bei uns gibt es keine Tassen, also alles nur in to go Plastik- oder Pappbechern. Daran, was das für die Umwelt bedeutet und an die Unmengen Müll will ich gar nicht denken. Das Angebot reicht von stinknormalem Espresso, Cappuccino und Latte Macchiato, über Milchshakes und verschiedenes Essen, bis hin zu Cocktails und Bier.

Das erstmal zur Aufklärung. Viele Leute denken entweder, ich wäre ihr persönlicher Volltrottel oder sie denken einfach gar nicht. Bei Bestellungen wie „Gib mal Cappuccino“ kack’ ich mittlerweile auf „der Kunde ist König“. Ne, mal ehrlich, was soll denn das? Wo ist in unserer Welt das „Bitte“ und „Danke“ geblieben? 

Wenn ich an der Kasse stehe dann frage ich eh gefühlt im endlos Fluss das gleiche: GROß ODER KLEIN, PFIRSICH ODER ZITTRONE, WOLLEN SIE HONIG DAZU, ZUM MITNEHMEN ODER ZUM HIERTRINKEN, GEHT DER MUFFIN AUF DIE HAND ODER SOLL ICH IHN EINPACKEN UND IST DAS DANN ALLES?
Dabei ist es leider sehr erschwerend, wenn Gäste den Unterschied zwischen groß und klein nicht verstehen. Frag ich denn umsonst groß ODER klein? Warum sagen dann 75% der Kunden: normal? Ich dann als höflich bleibende Barista: „Wir haben leider nur groß und klein…“ – „Ja, normal dann halt“ – „normal groß oder normal klein?“ – „ja, klein“ (Warum sagt man das denn nicht gleich?) 

pretty

Ein weiteres supernervenaufreibendes Szenario: Die Schlange ist ca. 20 Meter lang (kein Scherz!), d.h. die Gäste stehen ungefähr zehn Minuten an. Dann kommt der Moment: Sie sind dran. „Hallo“ – „oh…jetzt muss ich erstmal überlegen was ich will…“ (ernsthaft?? Dann stell dich doch bitte einfach nochmal hinten an!) 

Nach mehr als drei Jahren Arbeit hinter derselben Theke lernt man durch oberflächliches Betrachten des nächsten Gastes dessen flüssige Vorlieben zu erraten. Das Alter spielt die größte Rolle, doch auch Mode und Körperform haben was zu sagen. So neigen Menschen mit Hippie-Retro-Style zu Sojamilch, Männer mit Anzug und Krawatte zu Kaffee, groß und schwarz oder mit fettarmer Milch (?!), sehr dünne Menschen dazu, zu beweisen was sie zu sich nehmen: ein Cookie (oder zwei) und ein großes Getränk mit ganz viel Zucker, also zum Beispiel einen Milchkaffee mit Sirup oder Eistee. Die im Gegenteil etwas kräftigeren Menschen bestellen leider meistens das Gleiche, wie die sehr dünnen…plus einen Milchshake. 

Öfter mal meldet sich auch mein Gewissen. Ob ich meinem Gast durch folgende Tat nun Gutes tue oder eher kurzzeitig mal vom Engel zum Teufel mutiere, könnt ihr euch selbst aussuchen: Stolziert mal wieder eine absolut 90-60-90 Fitnesstante in den Laden und bestellt einen Milchshake, kann es ab und zu mal vorkommen, dass mir aus Versehen die Sirupflasche auskommt und dann die doppelte Menge im Getränk landet. 

Mess

Dann komm ich mal zu Bestellungen im Detail: Manchmal auch sehr speziell.
„Ich hätte gerne einen Bananenmilchshake mit extra Sirup, aber ohne Banane!“ – „Wie bitte?“ (dieser Gast bekommt also einmal kalte Milch mit Bananensirup.)
Ein weiterer Fall: Laktoseintoleranz. „Eine große laktosefreie heiße Schokolade, bitte!“ – „unser Kakaopulver ist auf Milchbasis, das macht doch nichts, oder?“ (bei so geringen Mengen stört das laktoseintolerante Menschen eigentlich nie) – „Eh…dann hätte ich die Schoko gern mit normaler Milch!“ – „Okay.“ (Hä?)

Meine Top 3 der lustigsten Bestellungen ever: 

  1. Heiter bis lame: Die Aussprache der englischen Sprache ist doch manchmal nicht allzu leicht; so bestellen einige Herren und Damen gut und gerne mal einen Wrap. Gerolltes „R“ und nicht verenglischtes „a“, also Wrrrapp, statt Wräp.
  2. Es kann aber auch passieren, dass aus einem Getränk wie „Long Island Ice Tea“ ein „Long Distance Runner“ wird. 
  3. Manchen fällt nicht nur das Englische schwer. Deshalb last but not least mein absoluter Favorit: Aus dem Mango Lassi, wird knallhart ein Mongo Laschi.

Es ist also echt nicht leicht, immer gelassen, stinkfreundlich oder eben ernst zu bleiben. Vielleicht denkst du ja, wenn du das nächste Mal deinen Coffee to go holst, darüber nach was du antwortest, wenn du gefragt wirst: „Groß oder klein?“

becher inside

Advertisements

6 Kommentare zu „Aus dem Leben einer Kaffeeschubse

  1. Ich muss gestehen, das nächste Mal werde ich wohl mit einem anderen Gefühl meinen Soja Chai Tea Latte bestellen… 🙂 Deine Erfahrungen haben mich wirklich zum Schmunzeln gebracht – und einige Male habe ich mich oder andere definitiv wieder erkannt. Es ist doch wirklich erstaunlich, wie sich manche Dinge nie ändern. Und ich kann mir vorstellen, dass die speziellen Gäste (besonders die vom Ranking) ziemlich anstrengend sein können. Nach deinen Schilderungen bin ich mir aber sicher, dass du sie mit einer schlagfertigen und freundlichen Art behandelst.
    Liebe Grüße und vielleicht bis bald an der Kaffee-Theke, Carmen

    Gefällt mir

    1. Liebe Carmen,
      danke für deinen Kommentar! Freut mich sehr, dass dir der Text gefallen hat & vielleicht sehen wir uns ja tatsächlich bald mal an der Kaffee-Theke 😉

      Gefällt 1 Person

  2. Liebe Charlotte,
    Ich habe deinen Text sehr gerne gelesen!
    Er hat mir besser gefallen, als alle anderen Texte auf eurem Blog bis jetzt.
    Das Problem mit schwierigen Gästen kennt bestimmt jeder, der schonmal hinter einer Bar oder als Kellner gearbeitet hat. Besonders gut hat mir der „long distance runner“ gefallen.
    Sowas sorgt bei so einem anstrengenden Job dann zumindest mal zu einem Lacher!
    Liebe Grüße
    Antonia
    von Individuelles
    https://individuelles.blogspot.de

    Gefällt mir

    1. Liebe Antonia,
      danke für deinen Kommentar! 😉 Bei dem „Long Distance Runner“ musste ich mir auch echt auf die Lippe beißen um nicht laut los zu lachen!

      Gefällt mir

  3. Ich musste so oft schmunzeln beim Durchlesen, wirklich sehr schön geschrieben 🙂

    XXX,

    Wiebke von WIEBKEMBG

    Instagram||Facebook

    Gefällt mir

    1. Danke Wiebke, das freut uns sehr 🙂

      Gefällt mir

Lass deine Meinung da

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das:
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close